KANZLEIXRENNER XXXXXXX XXXXXXXÜBERXUNSXXXXXXXXXXXXRECHTLICHES


XXXXXXXX HomeXXXXXXXXXXXXX SchiffsfondsXXXX XXXXXXXX ImmobilienfondsXXXXXXXXXXXXX andere_Assetklassen 


KANZLEI RENNER 

BERLIN
Sie erreichen uns telefonisch zu unseren Bürozeiten werktäglich zwischen 9:00 Uhr und 18:00 Uhr unter
030 81003022
oder jederzeit per E-Mail
info@kanzlei-renner.de
oder über unser Kontaktformular.


Schiffsfonds
ATLANTIC "CLARA SCHULTE":

LG Bremen verurteilt
Anlageberatungsunternehmen
zum Schadensersatz
rr/Berlin 12.06.2015
mehr


Schiffsfonds
ATLANTIC JACKY RICKMERS:

vorläufiger Insolvenzverwalter
bestellt
rr/Berlin 12.11.2012
mehr



ATLANTIC Gesellschaft zur Vermittlung
internationaler Investitionen GmbH & Co KG
Allgemeines mehr


Schiffsfonds der Atlantic sind u.a.:
- MS "ASTA RICKMERS"
- MS "CARLA RICKMERS"
> MS "CLARA SCHULTE"

- MS "ISABELLE SCHULTE"
> MS "JACKY RICKMERS"

- MS "JENNIFER RICKMERS"
- MS "NATALIE SCHULTE"


ATLANTIC Gesellschaft zur Vermittlung
internationaler Investitionen GmbH & Co KG

Das 1998 gegründete Emissionshaus ATLANTIC Gesellschaft zur Vermittlung internationaler Investitionen GmbH & Co KG, ein Unternehmen der älter als 175jährigen Rickmers Gruppe, platzierte am deutschen Beteiligungsmarkt Fonds bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. EUR 1,5 Mill. mit mehr als 13.000 Anlegern. Die ATLANTIC Gesellschaft zur Vermittlung internationaler Investitionen GmbH & Co KG hat die Akquisition, Konzeption, Realisierung und den Vertrieb zum Geschäftsgegenstand.
Autor und Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: Kapitalmarktrecht



Einzelfallübersicht

Das Emissionshaus ATLANTIC ist nach unserer Ansicht ein seriöser Partner am Fondsmarkt. Dennoch traten um einzelne Gesellschaften Umstände ein bzw. erging ein Urteil, worüber informiert wird, was jedoch keine Rückschlüsse auf die betroffene oder andere Gesellschaften zulassen.


Schiffsfonds
MS CLARA SCHULTE Shipping GmbH & Co. KG:
LG Bremen verurteilt Anlageberatungsunternehmen zum Schadensersatz

rr/Berlin 12.06.2015
Das Landgericht Bremen hatte in einer Angelegenheit zu entscheiden, in welcher eine Anlegerin die Beteiligungen an dem Schiffsfonds MS CLARA SCHULTE Shipping GmbH & Co. KG und einem weiteren Schiffsfonds auf die Vermittlung eines Anlageberaters zeichnete. Im Zuge des Gerichtsverfahrens in Bremen wurde dem Anlageberater vorgeworfen, dass er nicht vollständig über die mit den Schiffsfonds typischerweise verbundenen Anlagerisiken aufklärte. Denn ursprünglich wollte die Anlegerin eine sichere Geldanlage. Doch der Anlageberater empfahl die Zeichnung einer Beteiligung an dem Fonds MS CLARA SCHULTE Shipping GmbH & Co. KG und einem weiteren Schiffsfonds. Im Ergebnis kam das Landgericht zu der Rechtsansicht, dass die Anlageempfehlung fehlerhaft war. Denn ein Schiffsfonds durfte nach dem Vortrag der Klägerseite, dem das Gericht im Ergebnis folgte, nicht als sicher bezeichnet werden. Das Landgericht Bremen verurteilte das Anlageberatungsunternehmen zum Schadensersatz. Der Schadensersatz ist bei wirtschaftlicher Betrachtung als Rückabwicklung anzusehen, d.h. das Anlageberatungsunternehmen hat der Klägerseite das eingesetztes Kapital zurückzuzahlen und demgegenüber sind die Schiffsbeteiligungen an dem Fonds MS CLARA SCHULTE Shipping GmbH & Co. KG und einem weiteren Schiffsfonds rückzuübertragen. Zudem verurteilte das Gericht das Anlageberatungsunternehmen ergänzend auch dazu, der Klägerseite entgangenen Gewinn zu erstatten, der in diesem Fall in einem Zinsausfallschaden lag.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
-Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann-
Spezialgebiet: Kapitalmarktrecht



Schiffsfonds
ATLANTIC JACKY RICKMERS Schiffahrtsgesellschaft mbH & Cie. KG;
Amtsgericht Bremen: vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt

rr/Berlin 12.11.2012
Das Amtsgericht Bremen gab bekannt, dass in dem Insolvenzantragsverfahren zum AZ.: 519 IN 21/12 über das Vermögen der JACKY RICKMERS Schiffahrtsgesellschaft mbH & Cie. KG, Neumühlen 19, 22763 Hamburg (AG Hamburg, HRA 99390), ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt ist.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
-Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann-
Spezialgebiet: Kapitalmarktrecht

Das Spezialgebiet von Rechtsanwalt Ralf Renner sind Rechtsfragen geschlossener Fonds, in dem er über umfassende jahrelange Erfahrungen verfügt. In diesen Zusammenhängen treten Anleger an einen Rechtsanwalt heran, wenn sie sich bei der Fondszeichnung nicht zutreffend informiert und nicht richtig beraten fühlen. Denn ein Anlageberater hat über alle Umstände, die für Anlageentscheidung des Kunden wesentlich sind, zutreffend, verständlich und vollständig zu informieren. Schadensersatzansprüche sind zu prüfen, wenn auf die Anlagerisiken nicht genügend hingewiesen wurde. Gegen vermittelnde Banken können grundsätzlich Schadensersatzansprüche gerichtet werden, wenn durch die vermittelnde Bank nicht offensichtliche Innenprovisionen (sogenannte kick-back-Zahlungen) verschwiegen wurden. In jedem Fall ist eine Einzelfallprüfung geboten.
zurück nach oben





für eine kostenfreie anwaltliche Ersteinschätzung
telefonisch 030 / 810 030 22 oder schreiben Sie


Name:

Telefon (mit Vorwahl):

E-Mail:

Nachricht:




KANZLEI RENNER 
BERLIN

Kanzlei Renner
Nach unserem Selbstverständnis ist anwaltliche Arbeit eine juristische Dienstleistung, die sich an den Bedürfnissen des Mandanten zu orientieren hat. Wir möchten Sie frühzeitig rechtlich beraten, um Rechtsstreitigkeiten vermeiden zu helfen. Denn im Alltag besteht ein Ungleichgewicht zugunsten des besser Informierten und Beratenen. Wir wollen erreichen, dass sich von vornherein dieses Ungleichgewicht nicht zu Ihren Lasten auswirkt. Insofern eine gerichtliche Auseinandersetzung unausweichlich wird, vertreten wir selbstverständlich deutschlandweit vor Gericht.
zurück nach oben


Rechtliche Hinweise

Alle Beiträge sind sorgfältig recherchiert. Doch können sich seit Veröffentlichung Tatsachen geändert haben oder neue Umstände eingetreten sein. Deswegen kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität des jeweiligen Beitrags übernommen werden. Alle Beiträge sind einzelfallbezogen und treffen keine allgemeinen Aussagen. Sie ersetzen auch keine Rechtsberatung. Die ggf. verlinkten Webseiten und/oder Unterseiten und andere Beiträge auf derselben Webseite stehen untereinander in keinerlei Zusammenhang und haben keine Bezüge zueinander. Bei Beanstandungen wird um Kontaktaufnahme gebeten.
zurück nach oben